Fachplaner Hocheffizienzgebäude

Der Lehrgang vermittelt Fachwissen zur Planung und Umsetzung von Passivhäusern und KfW-Effizienzhäusern bis hin zu Plus-Energie-Gebäuden mit dem Abschluss zum zertifizierten „Fachplaner TU Darmstadt für Passiv-, Effizienz- und Plus-Energie-Häuser“. Sie qualifizieren sich für die Beantragung und Begleitung von Fördermaßnahmen der KfW für Wohngebäude und die Energieeffizienz-Expertenliste der dena. Umfang: 130/210 UE

Übersicht
Zielgruppe
Zugangsvoraussetzungen 
Inhalt
Umfang & Ablauf
Kosten
Anmelden und Downloads

Zielgruppe

Der Zertifikatslehrgang richtet sich an Personen mit dem Ziel:

  • KfW-Fördermaßnahmen „Energieeffizient Bauen und Sanieren“ zu begleiten (KfW-Programme 151/ 152, 153, 431, ausgenommen KfW-Effizienzhaus Denkmal)
  • sich auf die Energieeffizienz-Expertenliste für Förderprogramme des Bundes in der Kategorie „Bundesförderung für effiziente Gebäude – Wohngebäude“ eintragen zu lassen und
  • den Titel „Fachplaner TU Darmstadt für Passiv-, Effizienz- und Plus-Energie-Häuser“ zu tragen

Der Lehrgang bereitet zudem auf die Prüfung zum zertifizierten „Passivhaus-Planer/-Berater“ des Passivhaus-Institutes in Darmstadt (PHI) vor. Die Prüfung zum „zertifizierten Passivhaus-Planer/-Berater“ ist nicht Teil des Lehrgangs. Voraussetzungen und Details zu dieser zusätzlichen Weiterqualifikation sind den Regularien des Passivhaus-Instituts (www.passivhausplaner.eu) zu entnehmen.

Der Lehrgang entspricht formal und inhaltlich den Anforderungen:

  • an Weiterbildungen gemäß dena-Regelheft für die Eintragung als Energieeffizienz-Experte für Förderprogramme des Bundes in der Kategorie „Bundesförderung für effiziente Gebäude – Wohngebäude“ (Stand 04.01.2021, Ziffer 33.2) und
  • des „Lernzielkatalogs Zertifizierter PassivhausPlaner“ des Passivhaus Instituts (PHI), Darmstadt (Stand Juli 2011).

Dieser Lehrgang qualifiziert nicht zur Ausstellung von Energieausweisen nach GEG 2020.

Der Lehrgang wird von der ina Planungsgesellschaft mbH in Kooperation mit der Technischen Universität Darmstadt, Fachbereich Architektur angeboten und ist von der staatlichen Zentralstelle für Fernunterricht (ZFU) unter der Nummer 7232911 zugelassen.

Mitglieder der Architekten- und Stadtplanerkammer Hessen (AKH) können mit der Teilnahme an der Weiterbildung 32 Fortbildungspunkte erwerben.

Zugangsvoraussetzungen

Wir selbst stellen keine Zulassungsvoraussetzungen auf. Beachten Sie jedoch, dass wir inhaltlich bauphysikalische Grundkenntnisse sowie Kenntnisse in der energetischen Bewertung von Wohngebäuden empfehlen. Diese können z. B. durch den Zertifikatslehrgang „Energieberater Wohngebäude“ erworben werden. Beide Lehrgänge bieten wir auch als Kombi-Lehrgang „Energieberater und Fachplaner für Wohngebäude“ an.

Bitte beachten Sie weiterhin, dass die mit dem Lehrgang erreichbaren Berechtigungen mit Anforderungen an den Teilnehmer verknüpft sind, insbesondere an seine berufliche Vorqualifikation.
Die Entscheidung, ob die Anforderungen zur Erlangung einer Qualifizierung Dritter erfüllt sind, verbleibt bei der entsprechenden Institution. Wir überprüfen die Erfüllung der Anforderungen Dritter nicht. Im Zweifelsfall sollten Sie sich durch die einzelnen Institutionen bestätigen lassen, dass Sie die Anforderungen erfüllen. Leider können wir hierzu keine rechtsverbindliche Aussage treffen.

Dieser Lehrgang qualifiziert nicht zur Ausstellung von Energieausweisen nach GEG 2020.

Details zu den zu erbringenden Vorqualifikationen können Sie dem Gebäudeenergiegesetz (GEG) 2020 und dem Regelheft der dena entnehmen.

Inhalt

Der Lehrgang vermittelt Ihnen das nötige Fachwissen im Bereich des energieeffizienten Bauens und Sanierens, um Sie fachlich in die Lage zu versetzen, unter Berücksichtigung der technischen Regelwerke und der gesetzlichen Vorschriften energetisch hocheffiziente Gebäude zu konzeptionieren, ökonomisch und ökologisch zu planen und deren Umsetzung fachgerecht zu betreuen.

Der Lehrgang behandelt dafür alle notwendigen rechtlichen und normativen wie auch bauphysikalischen und technischen Zusammenhänge, die Sie für Ihre zukünftige Tätigkeit benötigen. Dabei setzt er bauphysikalische Grundkenntnisse sowie erste Kenntnisse in der energetischen Bewertung von Wohngebäuden voraus.

Insbesondere erlernen Sie  zukunftsweisende Gebäudekonzepte und deren Konsequenzen für Invest und Betrieb. Bei der Analyse von Hülle und Anlagentechnik realisierter Passiv- und Plus-Energie-Häuser betrachten Sie den gesamten Lebenszyklus. Neben den Planungsaspekten von Passivhäusern wird auch die Integration energiegewinnender Systeme und somit die Konzeptionierung von Effizienz- und Plus-Energie-Häusern thematisiert. Ausgehend vom Wohnungsbau wird die Übertragung des Passivhaus-Konzepts auf typische Nichtwohngebäude anhand von Schulen und Bürogebäuden erläutert.

Sie erhalten praxisnahes Wissen zu Konzeption, Detaillierung, Ausschreibung und Qualitätssicherung bei der Umsetzung im Bereich des energieeffizienten Bauens und setzen sich darüber hinaus mit der Förderung und Baubegleitung von KfW-Effizienzhäusern auseinander. Diese Erkenntnisse helfen Ihnen bei Ihren Aufgaben als Energieeffizienz-Experte im Bereich „Planung und Umsetzung“. Weiterhin erlernen Sie die Besonderheiten der Passivhausplanung unter der Verwendung des Passivhaus-Projektierungs-Pakets (PHPP2) im Vergleich zu gängigen Bilanzierungs-Softwaretools der Bilanzierung nach EnEV (DIN V 18599 bzw. DIN V 4108-6/4701-10).

Das Theoriewissen wird dabei anschaulich und praxisnah anhand eines lehrgangsbegleitenden Fallbeispiels verdeutlicht und durch weiterführende Anlagen ergänzt.

Die nachfolgende Tabelle zeigt die Gliederung des Lehrgangs:

#Studienbrief
Block 1: Allgemeine und gesetzliche Grundlagen
PEH01Einführung zum Zertifikatslehrgang „Fachplaner Hocheffizienzgebäude“
PEH02Bauen für den Menschen
PEH03Gesetzliche Rahmenbedingungen
PEH04Vom gesetzlichen Standard zum Passivhaus
PEH05Vom Passivhaus zum Plus-Energie-Haus
PEH06Besondere Rahmenbedingungen im Nichtwohnungsbau
PEH07Szenarion 2021+ – Der Weg zur Klimaneutralität im Gebäudesektor
Block 2: Planung – Gebäudehülle
PEH08Bauphysikalische Grundlagen an die Gebäudehülle
PEH09Gebäudehülle im Wohnungsbau
PEH10Gebäudehülle im Nichtwohnungsbau
PEH11Transparente Bauteile
PEH12Tageslichtnutzung und Sonnenschutz
PEH13Wärmebrückenfreie Konstruktionen
PEH14Luftdichtheit
PEH15Vom passiven zum aktiven Solarhaus
 1. Einsendearbeit
Block 3: Planung – Anlagentechnik und erneuerbare Energien
PEH16Allgemeine Anforderungen an die Gebäudetechnik
PEH17Zu- und Abluftanlagen mit WRG
PEH18Heizen und Kühlen über die Zuluft
PEH19Heizen und Kühlen über statische Systeme
PEH20Warmwasserversorgung
PEH21Erzeugung von Wärme
PEH22Erzeugung von Kälte
PEH23Strom im Wohnungsbau
PEH24Strom im Nichtwohnungsbau
PEH25Kraft-Wärme-Kopplungs-Anlagen und Photovoltaik
PEH26Anlagensteuerung und -regelung
PEH27Anlagenkonzepte und -auslegung
 2. Einsendearbeit
Block 4: Planung / Umsetzung – Bilanzierung, Wirtschaftlichkeit und Qualitätssicherung
PEH28.1Bilanzierung mit dem Passivhaus Projektierungs Paket PHPP
PEH28.2Bilanzierung nach DIN 18599 | DIN 4108/4701
PEH29Energetische Gutschriftsmethoden für lokale Energieumwandlung
PEH30Investitions- und Betriebskosten
PEH31Wirtschaftlichkeit
PEH32Ausschreibung und Vergabe
PEH33Qualitätssicherung, Bauleitung und Bauschäden
PEH34Nutzerhandbuch und Monitoring
PEH35Zertifizierung und Nachweiserstellung
 3. Einsendearbeit – Praxisbeispiel
Block 5: Umsetzung – Gebaute Beispiele
PEH36Gebaute Passivhäuser Wohnungsbau
PEH37Gebaute Passivhäuser Nichtwohnungsbau
PEH38Gebaute Passiv- bis Nullenergiehäuser Nichtwohnungsbau
PEH39Gebaute Plus-EnergieHäuser Wohnungsbau
PEH40Gebaute Plus-Energie-Häuser Nichtwohnungsbau
PEH41Besonder Funktionsbauten
PEH42Wettbewerbe und Prototypen
 Workshop mit Abschlussprüfung (Präsenzveranstaltung)

2) Die PHPP-Software auf Excel-Basis kann als Teilnehmer beim Passivhaus Institut Darmstadt (PHI) kostenpflichtig zum Kooperationspreis erworben werden. Weitere Informationen zum PHPP unter www.passiv.de. Um die Inhalte des Lehrgangs nachvollziehen zu können, wird das Tool jedoch nicht benötigt. Eine vollständige Bilanz des begleitenden Beispielgebäudes wird als pdf-Datei zum Studienbrief zur Verfügung gestellt.

Mit Inkrafttreten des Gebäudeenergiegesetzes (GEG) am 01.11.2020 sind die Energieeinsparverordnung (EnEV), das Erneuerbare-Energien-Wärmegesetz (EEWärmeG) und das Energieeinsparungsgesetz (EnEG) abgelöst worden.
Die geänderten Anforderungen stellen wir unseren Teilnehmer*innen ergänzend zur Verfügung. Die Lehrgangsunterlagen inkl. Einsendearbeiten und Prüfungen werden nicht angepasst.

Umfang & Ablauf

Der Lehrgang umfasst je nach beruflicher Vorqualifikation 130 oder 210 Unterrichtseinheiten (UE) und kann in Vollzeit oder berufsbegleitend absolviert werden. Als Vollzeitstudium sollten Sie erfahrungsgemäß einen Bearbeitungszeitraum von mindestens zwei Monaten einplanen, berufsbegleitend etwa sechs Monate.

Der internetbasierte Fernlehrgang bietet Ihnen die Möglichkeit, sich Ihre Zeit frei einzuteilen und die Studienunterlagen bequem von zu Hause aus, im Büro oder unterwegs zu bearbeiten. Die Anmeldung zum Lehrgang und der Beginn des Studiums sind jederzeit durch Zusendung der Anmeldeunterlagen möglich.

Während des Studiums erarbeiten Sie sich alle notwendigen Themenbereiche, unterteilt in 42 Studienbriefe zu 30 bis 50 Seiten, welche im pdf-Format online zur Verfügung stehen. Weiterführende Anlagen, Online-Multiple-Choice-Tests und ein ausführliches Praxisbeispiel ergänzen die Studienunterlagen. Zur Lernkontrolle und Vorbereitung auf die Abschlussarbeit bearbeiten Sie drei Einsendearbeiten.

Der Lehrgang schließt mit einer Abschlussveranstaltung in den Räumlichkeiten der TU Darmstadt ab. Diese wird dreimal jährlich angeboten und ist als Präsenzveranstaltung konzipiert. Die Präsenzveranstaltung gliedert sich in zwei Teile: Eine Abschlussklausur und einen Workshop, in dem Sie zusammen mit den Teilnehmern der anderen Zertifikatslehrgänge praxisnah die Themen des energieeffizienten Bauens und Sanierens beleuchten.
Die nächsten Termine für unsere Abschlussveranstaltung finden Sie auf der Startseite.

Die Voraussetzung zur Teilnahme an der Abschlussveranstaltung stellt die erfolgreiche Bearbeitung der drei Einsendearbeiten dar. Bitte achten Sie darauf, Ihre Einsendearbeiten studienbegleitend und rechtzeitig einzureichen.

Während des gesamten Lehrgangs erhalten Sie kompetente Betreuung durch unser Tutorenteam über das Online-Forum, per E-Mail und telefonisch.

Kosten

Die reguläre Lehrgangsgebühr beträgt:

  • 2.340,- € (inkl. 19% MwSt.) bei einem Umfang von 130 UE und
  • 2.580,- € (inkl. 19% MwSt.) bei einem Umfang von 210 UE.

Mit Inkrafttreten des Gebäudeenergiegesetzes (GEG) am 01.11.2020 sind die Energieeinsparverordnung (EnEV), das Erneuerbare-Energien-Wärmegesetz (EEWärmeG) und das Energieeinsparungsgesetz (EnEG) abgelöst worden.
Die geänderten Anforderungen stellen wir unseren Teilnehmer*innen ergänzend zur Verfügung. Die Lehrgangsunterlagen inkl. Einsendearbeiten und Prüfungen werden nicht angepasst.
Die KfW hat angekündigt, die Umstellung von der EnEV auf das GEG voraussichtlich Mitte 2021 zu vollziehen.

Nach wie vor können mit unseren Lehrgängen die in den Lehrgangsbeschreibungen genannten Qualifikationen erreicht werden – sofern auch die ggf. weiteren (beruflichen) Vorgaben erfüllt sind und die zeitlichen Anforderungen von BAFA und dena hinsichtlich der Übergangsregelung bis zum 30.06.2021 eingehalten werden.

Voraussichtlich Mitte bis Ende 2021 können unsere überarbeiteten Lehrgänge gebucht werden. Bis dahin bieten wir unsere Weiterbildungen zum ermäßigten Preis an.


Die ermäßigte Lehrgangsgebühr beträgt:

  • 2.106,00 € (inkl. 19% MwSt.) bei einem Umfang von 130 UE und
  • 2.322,00 € (inkl. 19% MwSt.) bei einem Umfang von 210 UE.

5% Nachlass auf die Lehrgangsgebühr erhalten wiederkehrende Teilnehmer des Lehrgangsangebotes des Veranstalters, Mitglieder von Kooperationspartnern des Veranstalters, Auszubildende, Studenten, Hochschulabsolventen (bis zu vier Jahre nach Studienabschluss), Arbeitssuchende und Rentner. Der Nachlass ist nicht kumulativ. Der Nachlass kann nicht mit einer öffentlichen Bildungsförderung kombiniert werden.

Bei Zahlung der gesamten Lehrgangsgebühr in einer Rate innerhalb von sieben Tagen nach Rechnungserhalt werden 3 % Skonto gewährt. Eine Zahlung in zwei Raten kann gegen eine zusätzliche Bearbeitungsgebühr von 59,50 € (inkl. 19% MwSt.) vereinbart werden.

In den Lehrgangsgebühren sind die für eine erfolgreiche Teilnahme notwendigen Leistungen enthalten (Studienunterlagen in digitaler Form, Betreuung, Teilnahme an Einsendearbeiten und Abschlussarbeit, Präsenzworkshop und Abschlussprüfung, Ausstellung der Teilnahmebestätigung und des Zertifikats). Nicht enthalten sind Ihre individuellen An- und Abreisekosten zur Abschlussveranstaltung.

Anmelden und Downloads

Wir hoffen, dass wir Ihr Interesse an unserem Lehrgang geweckt haben. Weitere Informationen entnehmen Sie bitte den Anmeldeunterlagen:

Da unser Büro derzeit nur minimal besetzt ist, erreichen Sie uns am besten per E-Mail. Schicken Sie auch Ihre Anmeldeunterlagen bitte gescannt an lehrgang@ina-darmstadt.de.

Nach Eingang Ihres Vertrags erhalten Sie von uns eine Anmeldebestätigung, eine Kopie Ihres Vertrags, die Rechnung über die Teilnahmegebühr sowie die Zugangsberechtigung (Login und Passwort) zum ersten Lehrmaterial. Die Freischaltung dazu ist der Beginn Ihres Lehrgangs. Der Zugriff auf die Lehrmaterialien ist ab der Freischaltung zwölf Monate lang möglich.

Weitere Downloads:

Seitenanfang △