Wer bietet Weiterbildungsförderungen an?

Die Landschaft der Anbieter ist vielfältig und hängt auch von dem Bundesland ab, in dem Sie wohnen bzw. arbeiten. Wir nennen hier einige Beispiele, mit denen wir bereits Erfahrung haben, erheben aber keinesfalls den Anspruch auf Vollständigkeit. Bitte setzen Sie sich zur individuellen Beratung mit den entsprechenden Institutionen in Verbindung. 

Einen guten ersten Überblick bieten die Stiftung Warentest und diese Seiten des BMBF. 

a) Prämiengutschein des Bundesministeriums für Bildung und Forschung(BMBF) 

Gefördert werden in der aktuellen Förderperiode 50% der Veranstaltungsgebühren von Weiterbildungsmaßnahmen, maximal 500 Euro. Einen Prämiengutschein erhalten Weiterbildungsinteressierte, die mindestens 15 Stunden in der Woche erwerbstätig sind. Das zu versteuernde Jahreseinkommen darf 20.000 Euro (oder 40.000 Euro bei gemeinsam Veranlagten) nicht übersteigen. 

Weitere Informationen finden Sie hier. 

b) Weiterbildungssparen des Bundesministeriums für Bildung und Forschung(BMBF) 

Neben der direkten Unterstützung der Weiterbildungsinteressierten durch den Prämiengutschein können kostenintensivere (und häufig länger laufende) Weiterbildungsmaßnahmen durch das Weiterbildungssparen finanziert werden. Unabhängig vom Einkommen und den weiteren Förderbedingungen, die für den Prämiengutschein gelten, können vom Weiterbildungssparen alle Personen profitieren, die über entsprechende Ansparguthaben verfügen und sich zuvor in einer Beratungsstelle Bildungsprämie haben beraten lassen. 

Mit dem Spargutschein ist eine vorzeitige Entnahme von nach dem Vermögensbildungsgesetz angespartem Guthaben für berufsbezogene Weiterbildungszwecke möglich, ohne dass damit die Arbeitnehmersparzulage verloren geht. Voraussetzung für den Spargutschein ist ausschließlich das Vorhandensein eines entsprechenden Ansparguthabens. 

Weitere Informationen finden Sie hier. 

c) Bildungsscheck Nordrhein-Westfalen

Beschäftigte und Unternehmen erhalten mit dem Bildungsscheck einen Zuschuss in Höhe von 50% zu den Weiterbildungskosten, maximal 500 Euro. 

Weitere Informationen finden Sie hier. 

Können Bildungsgutscheine der Bundesagentur für Arbeit eingereicht werden?

Wir besitzen keine allgemeine Akkreditierung  für Weiterbildungsmaßnahmen der Bundesagentur für Arbeit. Allerdings sind im Einzelfall Bildungsgutscheine zur Teilnahme an unseren Lehrgängen ausgestellt worden. Wir akzeptieren diese gerne, besprechen Sie die Möglichkeit bitte mit Ihrem Sachbearbeiter bei der Bundesagentur für Arbeit. 

Welche Software wird für die Lehrgänge benötigt?

Unsere Zertifikatslehrgänge „Energieberater Wohngebäude“, „Energieberater Nichtwohngebäude“ und „Fachplaner Hocheffizienzgebäude“ werden von Praxisbeispielen begleitet, für die auch Energiebilanzen erstellt und ausgewertet werden. Die Eingabe erfolgt beispielhaft in das Programm „BKI Energieplaner“. Die Software wird vom Hersteller für die Zeit des Lehrgangs (in der Regel sechs Monate) kostenfrei zur Verfügung gestellt. 

Die Eingabe der Energiebilanz in den BKI erfolgt, um Vorgehensweise und Prinzipien vorzustellen. Es handelt sich nicht um eine lehrgangsbegleitende Softwareschulung. Die Nutzung eines anderen Programms ist möglich (z. B. Hottgenroth, SolarComputer, Dämmwerk usw.), deren Anwendung wird jedoch nicht im Lehrgang erläutert. Viele Softwarehersteller bieten Tutorials zu ihren Programmen an, so dass der selbständige Einstieg leicht fallen sollte. 

Wo erhalte ich das Passivhaus-Projektierungspaket, um die Inhalte der Studienbriefe nachvollziehen zu können?

Das Passivhaus-Projektierungspaket (PHPP) kann als Teilnehmer direkt beim Hersteller, dem Passivhaus Institut Darmstadt (PHI) zum vergünstigten Kooperationspreis erworben werden. Um die Inhalte des Lehrgangs nachvollziehen zu können, benötigen Sie das PHPP nicht. Als Anlage zum Studienbrief PEH28 „Bilanzierung mit dem PHPP“ des Zertifikatslehrgangs „Fachplaner Hocheffizienzgebäude“ finden Sie die vollständige PHPP-Bilanz eines Beispielgebäudes als .pdf-Datei. Anhand derer können Sie den Aufbau des Tools nachvollziehen. 

Wann erhalte ich das Zertifikat und die Bestätigung gegenüber dena und Bafa?

Das Zertifikat „Energieberater TU Darmstadt“ und „Fachplaner TU Darmstadt“ sowie die jeweilige Bestätigung gegenüber der dena oder dem BAFA können erst nach erfolgreichem Abschluss des gesamten Lehrgangs (einschließlich aller Hausarbeiten, abschließender Prüfung und Teilnahme an der Präsenzveranstaltung) ausgestellt werden. 

Gerne stellen wir während des Lehrgangs Teilnahmebescheinigungen über den bisherigen Lernfortschritt aus, um diesen gegenüber Arbeitgeber, berufsständischen Vereinigungen etc. nachzuweisen. Diese Teilnahmebescheinigungen sind nicht gleichzusetzen mit der Bestätigung gegenüber dena/BAFA. 

Ich werde den Lehrgang nicht innerhalb der Vertragsdauer abschließen können? Was kann ich tun?

Die reguläre Vertragsdauer beträgt maximal 12 Monate. Dies hat den Hintergrund, dass wir keine unbefristeten Ausbildungsverträge abschließen können. Sofern sich abzeichnet, dass Sie nicht in der Vertragslaufzeit abschließen können, sei es aus beruflichen oder persönlichen Gründen, ist eine Verlängerung der Laufzeit in Absprache mit uns in der Regel kein Problem. Wir erheben für die Verlängerung auch keine zusätzlichen Gebühren. 

Gründe für eine Nicht-Verlängerung können bspw. sein, dass der besuchte Lehrgang zwischenzeitlich vom Markt genommen wurde, oder dass der Lehrgang aufgrund von umfänglichen Änderungen an den zugrunde liegenden Verordnungen, Normen und Richtlinien vollständig neu aufgesetzt werden musste. Bisher haben wir dann mit unseren bestehenden Teilnehmern immer eine faire Vereinbarung über einen Lehrgangswechsel bzw. –neustart treffen können. 

Wie sind die Lehrgänge, wie ist die Lehre allgemein organisiert?

Grundsätzlich sind unsere Lehrgänge als Fernlehreangebot konzipiert. Nach Anmeldung, die jederzeit durch Zusendung der Anmeldeunterlagen möglich ist, erhalten Sie einen Onlinezugang zur E-Learning-Suite und den dort hinterlegten Studienunterlagen (i. d. R. 42 Studienbriefe à 30 bis 40 Seiten, zum Teil mit Anlagen). Den Lehrgang begleiten Onlinetests zur selbständigen Lernkontrolle und drei verpflichtende Hausarbeiten (Einsendearbeiten und/oder Praxisbeispiele). Nach der Lösung der Aufgabenstellungen senden Sie uns die Hausarbeiten per Post oder E-Mail zu. Wir kontrollieren diese und geben Ihnen ein ausführliches und individuelles Feedback. 

Sobald Sie alle drei Hausarbeiten erfolgreich bearbeitet haben, können Sie sich zur Abschlussveranstaltung, bestehend aus Klausur und Workshop, anmelden. Sie ist die einzige Präsenzveranstaltung, die dreimal jährlich in Darmstadt angeboten wird. Die Termine finden Sie auf der Startseite. Bei erfolgreicher Teilnahme an der Abschlussveranstaltung erhalten Sie das Zertifikat zum Energieberater bzw. Fachplaner TU-Darmstadt sowie alle Bescheinigungen zur Teilnahme, die Sie für die unterschiedlichen Institutionen benötigen (dena, BAFA etc.). 

Kann ich als Energieberater auch Wärmeschutznachweise für Neubauten ausstellen?

Nicht zwangsläufig. Die Nachweisberechtigung für den sogenannten gesetzlichen Wärmeschutznachweis für Neubauten ist in jedem Bundesland individuell geregelt. Die entsprechenden Regelungen finden Sie bei den Wirtschaftsministerien der Länder. In Hessen gilt die Nachweisberechtigten-Verordnung: Sie nennt Personen, die für die Nachweisberechnung für den Wärmeschutz zugelassen sind – in der Regel berufserfahrene Architekten und Ingenieure – und benennt zusätzliche Anforderungen an die nachzuweisende Qualifikation. Diese können teilweise über unsere Lehrgänge erbracht werden. 

Ich bin Energieeffizienz-Experte und muss eine Fortbildung nachweisen. Bieten Sie Lehrgänge zur Verlängerung des Listeneintrags bei der dena an (sogenannte „Auffrischung für Energieeffizienz-Experten“)?

Die Deutsche Energieagentur (dena) fordert alle drei Jahre einen Fortbildungsnachweis im Umfang von 24 Unterrichtseinheiten (UE) à 45 min als „Auffrischung für Energieeffizienz-Experten“. Unsere Auffrischungs-Lehrgänge erfüllen die von der dena an Fortbildungen gestellten Anforderungen. Sie behandeln aktuelle Themen und neue Entwicklungen des energieeffizienten Bauens und Sanierens und aktualisieren so die bereits vorhandenen Fachkenntnisse.

Weiterführende Informationen finden Sie hier.  Informationen zu den Regularien der dena und des aktuellen dena-Regelhefts finden Sie unter www.energie-effizienz-experten.de.

Welchen Umfang hat eine Unterrichtseinheit?

Dena und BAFA definieren ihre Unterrichtseinheiten mit 45 Minuten. Die von uns ausgewiesenen Unterrichtseinheiten sind auf 90 Minuten ausgerichtet. Die in den meisten Fällen für Weiter- und Fortbildungen in Fernlehre verlangte Verdopplung der Unterrichtseinheiten ist so erfüllt.